Von der Art ist die Weissagekunst: Sie erkennt aus dem
Offenbaren das Verborgene, aus dem Gegenwärtigen das Zukünftige,
aus dem Toten das Lebendige, und den Sinn des Sinnlosen.

(J. W. Goethe)

Deutschlandfunk

Skandalös, ja! Aber wodurch?

Ein Beitrag zur Debatte um Heiner Geißlers angebliches Goebbels-Zitat

Der vermeintliche Skandal trat mit Verspätung ein. Erst ein Interview im Deutschlandfunk lenkte die breitere Aufmerksamkeit auf einen Vorgang, der vier Tage zuvor stattgefunden hatte und – was den nun skandalisierten Punkt betraf – bis dahin nur einige schwache Reflexe nachsich gezogen hatte. Jetzt erst gingen die Wellen hoch und die Medienmaschine läuft seither auf Hochtouren. Schon daran kann man sehen: Das Interview war der eigentliche Auslöser der jetzt einsetzendenden Aufregungen. Doch inwiefern dies so ist, wurde bisher nicht aufgezeigt. – Worin also besteht der eigentliche Skandal?

Offener Brief an Erzbischof Zollitsch

Offener Brief an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz,
Erzbischof Robert Zollitsch

Was ist »das höchste Recht, das wir in der Demokratie haben?«

Zu einem Interview, in welchem Zollitsch die Parteien »zu mehr Ehrlichkeit im Wahlkampf mahnte«

 

88147 Achberg, 23. September 2009

Eure Excellenz
Sehr geehrter Herr Erzbischof Zollitsch,

Sie haben sich am frühen Morgen des 23. Septembers in einem Interview mit Jochen Spengler vom Deutschlandfunk zum Bundestagswahlkampf der Parteien geäußert und dabei »mehr Ehrlichkeit« angemahnt.

More...