Durch Revolution der Begriffe
zur Evolution der Gesellschaft

(Wilhelm Schmundt)

Publikation

Complementary democracy

Komplementäre Demokratie
Mein Text zur "Komplementären Demokratie", der für die Publikation des Demokratiezentrums: "Direkte Demokratie:  Forderungen - Initiativen - Herausforderungen" erschienen ist, liegt jetzt auch in einer englischen Übersetzung vor.

Vielen Dank an Paul Carline.
 

››› pdf der englischen Variante

››› pdf des deutschen Textes

Komplementäre Demokratie

Broschüre - Direkte Demokratie

 

Am 25. April 2013 veranstaltete das Demokratiezentrum Wien einen Expertenworkshop zum Thema Direkte Demokratie, dessen Ergebnisse nun in einer Broschüre zusammengefasst sind.

Ich habe für diese Publikation folgenden Beitrag beigesteuert: "Komplementäre Demokratie – Die notwendige Ergänzung der repräsentativen Demokratie um einen  adäquaten Volksgesetzgebungs­-Prozess: Eine Betrachtung der Grundzüge  eines modernen Demokratieverständnisses aus Perspektive der  österreichischen Verfassungssituation"

Das gedruckte Heft kann beim ››› Demokratiezentrum bestellt werden.

Die Download-Version der Broschüre kann hier als ››› pdf abgerufen werden.

 

Nur den Text zur komplementären Demokratie:

››› pdf des deutschen Textes

Joseph Beuys und seine Quellen

Aus ››› gegebenem Anlass sei hier an eine Tagung aus dem Jahr 2004 erinnert:

Bericht über die Forschungstagung
"Joseph Beuys und seine Quellen"
im Internationalen Kulturzentrum Achberg

 

Beuystagung 2004Im Rahmen des Jahresprogramms mit sechs Tagungen zu

m ersten "Jubeljahr" der Achberger Arbeitsstätten im 33. Jahr nach ihrer Gründung war vom 16. bis 22. Mai zu einer Forschungstagung eingeladen, bei der die Frage nach den Quellen von Joseph Beuys bei seinem volkspädagogischen Wirken für die Dreigliederung des sozialen Organismus der zu erkundende Gegenstand war. 
 
I.
Das Motiv zu dieser Arbeit ergab sich zum einem aus der nach dem Tod des Künstlers (1986) festzustellenden Tendenz, dass es in der fast unüberschaubar gewordenen Fülle der Literatur zu Beuys einerseits nur vergleichsweise dürftige und von wenig Sachkunde getragene Stellungnahmen zu dieser Seite seines Wirkens gibt; andererseits aus dem Kreis von Schülern, Anhängern und Freunden des 1921 geborenen Rheinländers neben verdienstvollen Kommentierungen auch zahlreiche Legendenbildungen, unzutreffende oder die Wahrheit eher verschleiernde Beschreibungen gerade zu diesem Teil seiner Biographie in Umlauf gebracht wurden und werden. 
 
Zum andern hatte die 1971 ihre Tätigkeit aufnehmende Achberger Arbeitsstätte wie kein anderer Ort und Personenkreis einen prägenden Einfluss auf den Weg, den Beuys im Hinblick auf den ihm schon 1941 bekannt gewordenen Impuls der sozialen Dreigliederung insbesondere ab Ende der sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts gegangen ist. 

Was heißt "bedarfsorientiertes Wirtschaften"?

In diesem Sommer erschien - rechtzeiig zum Kulturkuppelfest - der Info-Flyer der IG-EuroVision zum Theme "Bedarfsorientiertes Wirtschaften"

 

Info-Flyer - Bedarfsorientiertes Wirtschaften

 

30 Jahre “Die Grünen”

Die Grünen - Bundestagswahl 1980

 

Heute vor 30 Jahren wurden in Deutschland (Karlsruhe) die Partei "Die Grünen" gegründet. Vieles ist darüber in den Medien zu lesen und zu hören ... vieles, doch vieles auch nicht!

Welche Ideen damals unter den Stichworten: "Dritter Weg", "Neue soziale Architektur", "Direkte Demokratie" auch im Spiel waren, das findet man hier

Das wollte 1968 der Prager Frühling

CoverNeuerscheinung:

Die Gesellschaft mit dem Antlitz des Menschen:

Das wollte 1968 der »Prager Frühling«

Eine Erinnerung an den ersten Achberger Jahres-Kongress Dritter Weg 1973:

»An der Schwelle einer Neuen Gesellschaft: Prager Frühling 1968 – Idee – Tragik – Aufgabe«.

2008 ACHBERGER VERLAG, EDITION MEDIANUM

ISBN: 978-3-88103-024-3

>> mehr auf der Website des Autors