Es gelingt nicht ohnehin, meine Damen
und Herren, völlig sauber zu denken.

(Wilfried Heidt nach Ernst Bloch)

Zartgrüne Äste

 

Zartgrüne Äste

wuchsen

aus seinen Händen.

Herbstgarn verfing sich

darin

am hellen Tag.

Sein Atem wehte

bunte Mischwälder 

an.

Wie warme Milch 

tranken

treu die Lämmer

dort

erdachte Wunder –

wo am 9. November 1944

Miklós Radnóti

im Gewaltmarsch

tot, erlöst

auf die Mutter-

Erde fiel.

 

Ein neues Gedicht meiner ungarischen Dichter-Freundin Zsóka Pathy. Eine Auswahl ihrer Gedichte erschien 2013 im Achberger Verlag

 

Gedichte von Zsóka Pathy

 

Tags:

1 Kommentar

 #

ICH LIEBE DIESES BUCH' ES IST

ICH LIEBE DIESES BUCH' ES IST EINE SEELENOFFENBAHRUNG TIEFSTER WEISHEIT UND TRANSFORMIERTER LEBENSERFAHRUNGEN. ICH EMPFEHLE DIESES BUCH ALS SPIRITUELLEN - UND PHILOSOPHISCHEN WEGBEGLEITER UND DARUEBER HINAUS ALS LEBENSBEGLEITER DES HERZENS.
LYRISCHE ZARTHEIT IN KRISTALLINEN FARBEN UND GROSSER TIEFER SEELENWEISHEIT' ZEUGEN DIESE GEDICHTE

 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.